Wissenswertes
zur Gasversorgung

Wie wird der Erdgasverbrauch ermittelt und abgerechnet? Was gibt es Wissenswertes über diesen umweltfreundlichen Energieträger? Wie kann man die Heizkosten senken? Wir geben in unserer Infothek Auskunft über Ihre Gasversorgung.

Tarifrechner

Wie wird das Gas abgerechnet?

Im Gegensatz zu Strom unterliegt Erdgas natürlichen Schwankungen im Energiegehalt. Die Gastemperatur und der Gasdruck werden ebenfalls bei der Erdgasrechnung berücksichtigt. Daher erfolgen Messung und Abrechnung auf Grundlage einheitlicher, für alle Erdgasversorger vorgeschriebener und von den Eichbehörden überwachter Vorschriften.

Das Gasvolumen (der Verbrauch in m³) wird an Ihrem Zähler im sogenannten „Betriebszustand“ gemessen. Das ist der Zustand des Gases im Zähler, der je nach Druck und Temperatur variiert. Dieser Verbrauch wird auf ein für alle Abnehmer einheitliches Volumen im „Normzustand“ umgerechnet.

Der Brennwert beschreibt den Energiegehalt (in kWh/m³), den ein Kubikmeter (m³) Gas beim Verbrennungsprozess freisetzt. Bei der individuellen Berechnung des Brennwertes werden die Schwankungen des Energiegehaltes im Erdgas berücksichtigt.

Energie mit Zukunft


Erdgas ist die Energie mit Zukunft und ein wichtiger Bestandteil der heutigen und zukünftigen Energieversorgung. Im Vergleich zu Kohle oder Heiz-Öl verbrennt Erdgas besonders schadstoffarm und weist die geringsten Treibhausgasemissionen und Feinstaubbelastungen unter allen fossilen Energieträgern auf. Das macht Erdgas zu einem besonders sauberen und umweltschonenden Energieträger.

Und Erdgas selbst wird immer grüner: Aus dem flächendeckenden Erdgasnetz kommt neben dem konventionellen Gas immer mehr erneuerbares Bio-Erdgas und synthetisches Erdgas zu Ihnen nach Hause. Dank der innovativen Erdgas-Technologien ist Erdgas der ideale Partner der erneuerbaren Energien, denn diese lassen sich problemlos einbinden, zum Beispiel mit der Gaswärmepumpe oder mit Brennwert und Solar.

Quelle und weitere Informationen zu Erdgas: www.erdgas.info

Woher kommt der Warngeruch bei Erdgaslecks?

Erdgas als Naturprodukt ist geruchslos. Durch das Hinzufügen von Geruchsstoffen, einem so genannten Odoriermittel, entsteht der typische Warngeruch, sodass ausströmendes Gas von jedem bereits in kleinen Mengen wahrgenommen werden kann. Das dient Ihrer Sicherheit. Dem vom Netzbetrieb der Stadtwerke gelieferten Erdgas wird ab dem 18.10.2018 ein neuer intensiver Geruchsstoff zugegeben. „Spotleak 1005“ ist ein bewährtes, schwefelarmes Odoriermittel, das durch den intensiven Geruch nach faulen Eiern eine hohe Warnwirkung hat. So ist sichergestellt, dass bereits geringe Mengen an ausströmendem Erdgas wahrgenommen werden können.

Sollten Sie einen Gasgeruch feststellen, erreichen Sie unseren Bereitschaftsdienst rund um die Uhr unter 03874-4140.
Wenn Sie Fragen zum neuen Odoriermittel haben, erhalten Sie per Mail unter netzbetrieb(at)stw-ludwigslust-grabow.de weitere Informationen.

Wozu verwendet man Erdgas?

Ein Viertel der Energie, die Menschen auf der Welt verbrauchen, wird aus Erdgas gewonnen. Das meiste Gas wird für die Heizung und das Kochen verbrannt. Erdgas treibt auch Turbinen in Kraftwerken an, die elektrischen Strom erzeugen. Mit der Wärme kann man in Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen zusätzlich Gebäude heizen. Mit Erdgas werden inzwischen auch Autos, Busse und LKW angetrieben. Sie produzieren damit weniger Abgase als Benzin oder Diesel und sind somit umweltfreundlicher.

Diese Webseite nutzt Cookies

Mit der Nutzung dieser Seite sind Sie damit einverstanden, dass wir in Ihrem Browser Cookies setzen. Mehr erfahren ›