Grabower Triathlon am 3. August 2019

600 Meter schwimmen, 26 Kilometer radfahren und 5 Kilometer laufen. Drei Disziplinen und jede mit ihren besonderen Herausforderungen. Beim diesjährigen Triathlon-Event im Waldbad Grabow gingen rund 50 Frauen und Männer sowie fünf Kinder mit viel Kraft und Ausdauer an den Start. Darunter auch einige Sportler und Sportlerinnen, die bereits am Ironman teilgenommen haben. Beim Staffel-Wettbewerb traten sechs Teams gegeneinander an.

In diesem Jahr gab es in Grabow einen „echten“ Triathlon, ohne Pause zwischen den einzelnen Disziplinen. Der Wechsel von Kleidung und Schuhwerk muss dabei schnell vonstattengehen. Jede Minute ist entscheidend für den Platz auf dem Siegertreppchen. Auch der Wechsel von der einen zur anderen Fortbewegungsart will geübt sein, denn auch der Kreislauf benötigt Zeit sich umzustellen.

Der Bambini-Wettkampf war nicht weniger spannend. 100 Meter schwimmen und 500 Meter laufen standen für die fünf Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren auf dem sportlichen Programm. Hannes Pohl war mit 6 Jahren der jüngste Triathlon-Teilnehmer. Am liebsten hätte er schon im Vorjahr teilgenommen, aber die Wettkampfregeln setzen klare Altersgrenzen. Familie Pohl zeigte sich als eingespieltes Team. Beim Wechsel vom Schwimmen zum Laufen hatten auch die Eltern ihre Aufgaben, vom „Handtuch-Service“ bis zum Schnüren der Laufschuhe.

Als Hauptsponsor der Veranstaltung gab Stadtwerke-Geschäftsführer Wulf-Peter Bosecke per Mikrofon den „Startschuss“. Auch Polizei und Freiwillige Feuerwehr Steesow sowie viele andere Helfer leisteten ihren Beitrag zum Erfolg des sportlichen Events. Nach all der Spannung und dem Nervenkitzel konnten sich die Besucher mit selbstgebackenem Kuchen stärken.

Den Bambini-Wettkampf gewann die 12-jährige Sina Willhöft aus Pinnow mit einer Gesamtzeit von 4 Minuten und 3 Sekunden. Andrea Willhöft, ebenfalls aus Pinnow, gewann bei den Frauen. Der Greifswalder Alexander Au siegte bei den Männern. „Die guten Drei“ zeigten sich als die besten Drei und entschieden den Staffelwettbewerb für sich.

Auch die Stadt Grabow hat bei diesem Wettbewerb gewonnen. Denn auch bei international bekannten Sportlern ist die bunte Stadt an der Elde inzwischen keine Unbekannte mehr, was das Feld der Teilnehmer beweist. Als Austragungsort bewies das Waldbad Grabow erneut, dass es nicht nur als Freizeitbad, sondern auch für sportliche Wettkämpfe bestens ausgestattet ist.

Foto: Andreas Münchow

Pressestelle

Ansprechpartnerin
Annemarie Musolff

Telefon
03874 414-10

Diese Webseite nutzt Cookies

Mit der Nutzung dieser Seite sind Sie damit einverstanden, dass wir in Ihrem Browser Cookies setzen. Mehr erfahren ›